Quer- / Piccoloflöte

Querflöte Picollofloete
Querflöte Piccoloflöte

Flöten gehören, trotz ihrer heutigen Herstellung aus Metall, zur Gruppe der Holzblasinstrumente. Die Flöte ist eines der ältesten Blasinstrumente, was Knochenfunde aus der Jungsteinzeit belegen. Querflöten sind in Europa seit dem 11. Jahrhundert nach Christi, in China dagegen seit dem 9. Jahrhundert vor Christi gebräuchlich. Querflöten werden durch ein Anblasloch geblasen. Ein Teil der Luft gelangt in die zylindrische Röhre der Flöte, wo sie die dort befindliche Luftsäule zum Schwingen bringt. Durch Öffnen und Schließen der Klappen wird die Luftsäule im Rohr beeinflusst, so dass sich verschiedene Tonhöhen erzeugen lassen. Die heute gebräuchliche Klappenmechanik wurde 1832 von Th. Böhm entwickelt.

 Mit der Ausbildung kann man in der Regel im Alter von 8 Jahren beginnen.
Zusammenspielmöglichkeiten bieten sich schon für Anfänger. Vorspiele und kleinere Auftritte im Blasorchester oder als Flötenduo sind gute Gelegenheiten das Musizieren vor Publikum zu üben und so die Scheu zu verlieren.

Die Kosten für ein neues Instrument betragen ca. 600.- €. Gute gebrauchte Instrumente bekommen Sie ab ca. 400.- €. Es besteht  in einem begrenzten Rahmen die Möglichkeit, eine Querflöte über den Musikverein auszuleihen, doch sollte dies vor Beginn des Unterrichts mit dem Jugendleiter in einem Beratungsgespräch geklärt werden.

Grosse Flöte und Piccolo (klingt eine Oktave höher) bilden zusammen mit der kleinen Es-Klarinette die Klangspitze im Blasorchester und sind von der Intonation sehr empfindlich.

Weitere Informationen zur Querflöte gibt es unter de.wikipeda.org/wiki/Querflöte